Förderung der Kreativität und schöpferischen Kräfte

Test

 

Was heißt das?

Kinder gewöhnen sich im Zeitalter von Fernsehen, Computerspielen und komplexen Spielen ans Konsumieren. Es fehlt ihnen dadurch oft an eigenen Ideen und die eigene Kreativität hat keinen Platz mehr, sich zu entfalten. Dabei ist gerade die Kreativität neben dem Sprechen die wichtigste Ausdrucksmöglichkeit für Kinder.

Grundsätzlich verfügen Kinder nicht nur über einen großen Schatz an Kreativität, sondern haben auch durch ihre Offenheit, Neugier und Spontanität die besten Voraussetzungen zur Entfaltung dieser Fähigkeit. Deswegen sollten sie möglichst früh in der Entwicklung ihrer Kreativität unterstützt und gefördert werden.

 

Was bedeutet das für unsere Arbeit?

Als Kindergarten haben wir bei der Förderung der kindlichen Kreativität eine wichtige Aufgabe. Die Kinder brauchen unsere Unterstützung, indem wir ein Klima erzeugen, in dem Kreativität möglich ist. Das heißt, jemand muss für das Kind Zeit haben und auch mal selbst mitmachen, er muss zuhören, das Kind wertschätzen und neugierig Fragen stellen, ohne dabei zu bewerten, anzuleiten oder Lösungen vorzugeben. Das Kind braucht einen fest eingerichteten Platz, wo es ungestört und vielfältig seinen kreativen Ideen freien Lauf lassen kann.

Dieses findet in unserem Kindergarten in unterschiedlichen Bereichen statt. Im Rollenspielbereich können die Kinder losgelöst von gesellschaftlichen Normen und Vorschriften ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Sie können in die unterschiedlichsten, auch phantastischen Rollen schlüpfen und somit ihre Phantasie durch aktives Erleben und kreatives Spiel immer weiter entfalten. Dafür stehen den Kindern jederzeit verschiedene Requisiten sowie Verkleidungssachen zur Verfügung. Auch in den anderen Spielbereichen wie Bauteppich, Turnhalle, Traumzimmer und auf dem eigenen Spielplatz entwickeln die Kinder fortlaufend neue Ideen und setzen auch diese in Rollenspielen um.

Des weiteren wird dem Aspekt kreativer Gestaltung viel Raum in unserem Kindergarten gegeben. Dieses kann die freistehende Staffelei oder der Maltisch im Gruppenraum sein, aber auch unser etwas abseits gelegenes „Labor“, in dem die Kinder nach Herzenslust werkeln, basteln, malen und angefangene Werke auch mal liegen lassen und zu einem späteren Zeitpunkt bearbeiten können. Die meisten Kinder nehmen mit Begeisterung gestalterische Herausforderungen und Aufgaben an. Vielfältiges Material und Werkzeug stehen den Kindern dafür zur Verfügung.

Es geht uns nicht darum, die Kinder zu richtigen Künstlern zu erziehen. Wir möchten ihnen mit unseren Angeboten und unseren vorbereiteten Räumlichkeiten die Möglichkeit geben, ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen. Jedes so entstehende Kunstwerk der Kinder ist Ausdruck seines Wesens, seiner Erfahrungen, seines Fühlens und Denkens.

Wir würdigen und achten diese Werke, denn so steigern wir das Erfolgserlebnis des Kindes und stärken sowohl sein Selbstwertgefühl als auch sein Vertrauen in sich selbst, Dinge (er)schaffen zu können. Eine entscheidende Voraussetzung, um die Aufgaben des Lebens anzunehmen und das eigene Leben aktiv mitzugestalten. Die Werke der Kinder werden in unserem Kindergarten oft so ausgestellt, dass alle anderen diese betrachten können. Gemalte und gebastelte Geschenke für Eltern und Großeltern verpacken wir mit den Kindern sehr schön, um den Wert dieses Geschenkes zu unterstreichen.

Arbeiten der Kinder werden von uns nicht nachbearbeitet, allerdings unterstützen wir die Kinder in gezielten kreativen Angeboten darin, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vertiefen und auszubauen. Häufig sind diese Angebote freiwillig, für die älteren Kinder in Hinblick auf Schulfähigkeit aber auch immer wieder mal verpflichtend. Wir als Kindergarten haben hier einen Bildungsauftrag und sehen es als unsere Aufgabe an, die Kinder bestmöglich auf die in der Schule gestellten Anforderungen vorzubereiten.